POLITIK

Echte Politik findet in Gesprächen mit den Mitmenschen statt und nicht hinter verschlossenen Türen in Sitzungszimmern. Erst durch den Austausch bekommt man ein Gespür dafür was den Menschen wichtig ist, was ihre Bedürfnisse sind oder wo der Schuh drückt. Meine Erfahrungen im Alltag durch die Begegnungen mit meinen Mitmenschen bringe ich in meine Arbeit als Kantonsrat ein, um die Voraussetzungen für ein sozial und ökologisch verantwortungsvolles Leben zu schaffen.

bildung2
Luzerner Schüler*innen setzen sich vor dem Regierungsgebäude für die Erhaltung ihrer Bildung ein.

Gemeinschaft stärken

In einer solidarischen Gemeinschaft haben alle Menschen die selben Chancen am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und ihre Ziele zu verwirklichen. Eine gute Aus- und Weiterbildung sowie faire Arbeitsbedingungen und Löhne bilden die Grundlage dazu. Deshalb setze ich mich dafür ein, dass der Zugang zu einer guten Bildung nicht über die finanziellen Möglichkeiten führt. Familien sowie jüngere und ältere Mitmenschen müssen Miete, Krankenkasse, Kindertagesstätte, Transport oder Ausbildung bezahlen können und zwar so, dass am Ende noch etwas übrig bleibt, um am gesellschaftlichen zusammenleben teilzuhaben oder soziale und ökologische Verantwortung tragen zu können. Die Gemeinwirtschaft trägt Verantwortung für ihr Handeln und anerkennt die wichtige Rolle des Kantons und des Gemeinwesens für ein Funktionieren der Wirtschaft.

Lebensräume für die Zukunft sichern

Neben der Bildung sind unsere Lebensräume das wichtigste Gut und wir müssen Sorge tragen, damit diese für kommende Generationen erhalten bleiben. Ihre natürlichen Funktionen für uns Menschen und andere Organismen müssen erhalten bleiben, den Verlust der Biodiversität gilt es zu stoppen! Mit einer effizienten Mobilität, einer verantwortungsvollen Land- und Kreislaufwirtschaft, Ressourcen schonenden Technologien sowie erneuerbaren Energien wie Wind, Wasser, Sonne oder Biomasse, können wir den CO2-Austoss reduzieren und den Klimawandel stoppen. Die lokale Wertschöpfung wird erhöht, Arbeitsplätze geschaffen und die Abhängigkeit vom Ausland verringert.

sdr
Einmalige Lebensräume im Entlebuch ob Finsterwald.

Nicht nur auf der Landschaft, auch in den urbanen Zentren müssen sich die Menschen die hier wohnen, arbeiten und ihrer Freizeit nach gehen wohl fühlen und die Natur Platz finden. Der haushälterische Umgang mit dem Boden und die Vernetzung der Lebensräume muss uns hier ebenfalls gelingen.

Vielfalt ermöglichen

Unser Zusammenleben muss unterschiedliche Lebens- und Wirtschaftsformen zulassen und nicht einschränken. Es kann nicht sein, dass sich Menschen aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Denkweisen oder sonstigen körperlichen und geistigen Fähigkeiten ausgegrenzt fühlen, weniger verdienen oder als Sündenböcke herhalten müssen. Ich stehe ein für eine Gemeinschaft, die Menschen inkludiert und sich auf ihre Stärken und Fähigkeiten fokussiert, so können wir gemeinsam Grosses schaffen.

Wertschätzen

Einander zuhören und sich wertschätzen, auch wenn man nicht der selben Meinung ist, erachte ich als notwendig um Kompromisse zu erarbeiten, die uns alle einen Schritt vorwärts bringen. Das ist mein Stil wie ich politisiere. Der respektvolle Umgang miteinander und der Austausch mit den verschiedensten Personen, auch Andersdenkenden, ist mir bei meiner politischen Arbeit sehr wichtig. Das lebe ich aktiv aus, ob im Parlament oder beim FC Kantonsrat, wo wir als Politiker und Politikerinnen trotz unterschiedlicher Parteizugehörigkeit Luzern 2018 zum Schweizermeister geschossen haben.

fckantonsrat2
Teambesprechung des FC Kantonsrats vor einem Spiel in der Swissporarena.